Michael Zibold: Passagen

Michael Zibold: Passagen

Michael Zibolds Fotografien eint eine mehr zufällige als beabsichtigte Klammer. sie alle sind während der vergangenen 20 Jahre in Hafenstädten entstanden: in Shanghai, Lissabon, St. Petersburg oder Neapel, um nur einige der insgesamt 19 Orte zu nennen.

Doch von Häfen und ihren Aktivitäten erzählen sie nur beiläufig. Im Mittelpunk der Schwarz-Weiss-Fotografien stehen Begegnungen mit Menschen und Orten, die über den rein dokumentarischen Kontext hinaus verweisen. Ausgesuchte Blickwinkel, Hinter- und Vordergründe, Details und eine auf das Tageslicht vertrauende Lichtregie zaubern aus alltäglichen Eindrücken Geschichten.

So verwandelt sich ein handbetriebenes Riesenrad in ein Lebensrad. Ein Graffiti-Bär in einen Ausbrecher. Und in Istanbul erhellt sich der Kreis der Nahrungskette: Möwen und Katzen hoffen, dass ihnen der Mensch ein wenig von seinen frisch gefangenen Meeresfrüchten übrig läßt.

Michael Zibold erkundet als Flaneur die Hafenstädte dieser Welt. Aber nicht entlang der mondänen und reichen, der offiziellen und touristischen Meilen wandert sein Blick. Vielmehr nimmt er den Alltag und das alltägliche ins Visier, die er mit einer klassisch-authentischen Fotografie in erzählende Bilder verwandelt.

Wolf Jahn

Gebundene Ausgabe: 280 Seiten
Verlag: KEHRER Heidelberg (1. Februar 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3868282017
ISBN-13: 978-3868282016
Größe und/oder Gewicht: 23,9 x 3,8 x 31,7 cm